Antriebstechnik Vorstand tagte in Mainz – wirtschaftliche Entwicklung schwierig

Shutterstock

Schwieriges wirtschaftliches Umfeld erfordert Senkung der Prognose für 2019.

Auf der Vorstandssitzung im Rahmen des Management Summit Meetings am 19. September 2019 in Mainz senkten die Vorstandsmitglieder die Umsatzprognose für das laufende Jahr trotz guten Starts wegen den anhaltenden geopolitischen Unsicherheiten und der indirekten Auswirkungen im Bereich der Automobilindustrie auf minus 5 Prozent.

Die Branche geht für 2020 von einer Seitwärtsbewegung aus. Optimistisch stimmt jedoch die hohe Lösungskompetenz der Antriebstechnik im Umfeld der Energie- und CO2-Diskussion.

Auf dem ersten gemeinsamen Management Summit der VDMA-Fachverbände Antriebstechnik, Fluidtechnik und Elektrische Automation tauschte sich die Führungsebene zu branchenrelevanten Themen aus. Neben hochkarätigen Vorträgen u. a. von Professor Julian Nida-Rümelin zum Thema "Digitaler Humanismus", waren KI, Machine Learning, 3D-Druck und 5G - die Fabrik der Zukunft auf der Tagesordnung. Außerdem zeigten acht Startups der VDMA Startup-Machine, was an der Schnittstelle IT und Maschinenbau möglich ist.