Plenarsitzung des ISO/TC 60 „Gears“

Shutterstock

Am 18. März 2019 fand bei CETIM in Senlis (Frankreich) die Plenarsitzung des ISO/TC 60, ISO/TC 60/SC 1 und ISO/TC 60/SC 2 statt.

Am 18. März 2019 fand in Senlis (Frankreich) die gemeinsam durchgeführte Plenarsitzung des Technischen Komitees ISO/TC 60 „Gears“, sowie der Subcommittees SC 1 „Nomenclature and Wormgearing“ und SC 2 „Gear Capacity Calculations“ statt. Gastgeber war das französische Institut Centre technique des industries mécaniques (CETIM). Vertreter aus Frankreich, den USA, Deutschland, Japan, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und China genehmigten die Reports der drei Sekretariate, die von den USA, dem Vereinigten Königreich und Deutschland gehalten werden. Die Reports beinhalten die Tätigkeiten der einzelnen Komitees in den letzten beiden Jahren.

Experten arbeiten in der Joint Working Group 1 des ISO/TC 60 und IEC/TC 88 an einer Neufassung der Norm IEC 61400-4:2012, die die Auslegungsanforderungen für Getriebe in Windenergieanlagen beschreibt. Diese Arbeiten werden im DIN-Arbeitsausschuss NA 060-34-16 AA „Getriebe für Windkraftanlagen“ gespiegelt. Eine fachliche Vorbereitung fand bereits frühzeitig in Arbeitskreisen des Fachverbandes Antriebstechnik mit der Erstellung der VDMA-Einheitsblätter VDMA 23903 und VDMA 23904 statt. Diese beschäftigen sich zum einen mit der Auslegung von Gleitlagerungen in Hauptgetrieben von Windenergieanlagen und zum anderen mit der Zuverlässigkeitsbewertung für Windgetriebe.

Während die ISO 1328-1:2013 „Zylinderräder – ISO Toleranzsystem – Teil 1: Definitionen und zulässige Werte für Abweichungen an Zahnflanken“ Ende 2018 für weitere fünf Jahre bestätigt wurde, arbeitet die Working Group 2 an einer Revision der ISO 1328-2 „Stirnräder – ISO-Toleranzsystem – Teil 2: Definitionen und zulässige Werte für Zweiflanken-Wälzabweichungen“. Die Abstimmung über den Entwurf (DIS) endet im April 2019. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Entwurf für eine überarbeitete Fassung des Technischen Reports ISO/TR 10064-1:2017 „Leitfaden zur Kontrollpraxis – Teil 1: Messung von Stirnräder-Zahnflanken“ besprochen, der zur Veröffentlichung freigegeben wurde. Als neues Projekt wird in dieser Working Group eine Norm zur Zahndickenmessung erarbeitet, die als Teil 2 der ISO 21771 erscheinen soll. Die ISO 21771 „Zahnräder – Zylinderräder und Zylinderradpaare mit Evolventenverzahnung – Begriffe und Geometrie“, die der Working Group 4 im SC 1 zugeordnet ist, wird ebenfalls überarbeitet. Der Anwendungsbereich dieser Norm bleibt unverändert, die Norm wird anschließend als ISO 21771-1 veröffentlicht.

In der Working Group 4 wurde die Revision der Norm über den Verschleiß und Schäden an Zahnradzähnen, ISO 10825:1995, gestoppt und neu aufgelegt. Während der Plenarsitzung wurde entschieden, dass die bereits teilweise überarbeitete ISO 10825 zukünftig mit gleichem Anwendungsbereich als ISO 10825-1 die Verschleiß- und Schadensmechanismen beinhaltet und durch einen Technischen Report, ISO/TR 10825-2, ergänzt wird, der mögliche Schadensursachen beschreibt.

Die Wiederernennung der Convenor der Working Groups für Zahnrad-Tragfähigkeitsberechnung (Prof. Dr. K. Stahl, FZG), für Kegelradverzahnungen (Dr. J. Thomas, ZG Hypoid GmbH) und für Zahnrad-Werkstoffe (Hr. C. Lehne, Flender GmbH) des SC 2 "Gear Cacapity Calculation" für die Amtszeit von 2019-2021 wurde bestätigt.
Während in den letzten beiden Jahren die Normenreihe ISO 6336 "Calculation of load capacity of spur and helical gears" um Technische Spezifikationen und Reports zu den Themen Fresstragfähigkeit, Graufleckentragfähigkeit und Zahnflankenbruchtragfähigkeit erweitert wurde, werden im Moment die Kommentare aus der Abstimmung über die Entwürfe der Teile 1 bis 3 und 6 (Grundnorm, Oberflächen- und Zahnfußtragfähigkeit, sowie Betriebsfestigkeit) bearbeitet.

Im Bereich der Kegelradverzahnungen wurde neben der Erstellung einer Technischen Spezifikation zur die Fresstragfähigkeit auch die Erstellung von zwei Technischen Reports beschlossen, die Beispielrechnungen zu den Themen Kegel- und Hypoidradgeometrie und Fresstragfähigkeit beinhalten werden.

Auf der Plenarsitzung war leider festzustellen, dass gerade nationale europäische Normungsorganisationen, die mit einem Stimmrecht ausgestattet sind, an der Veranstaltung nicht teilnahmen. So fehlten beispielsweise im Subcommittee SC 2 sechs von dreizehn europäischen Vertretern. Demgegenüber ist der Einfluss der amerikanischen Delegation, die das Sekretariat des Technischen Komitees hält, aufgrund einer intensiven nationalen Normungstätigkeit weiterhin als sehr stark einzuschätzen. China wird seine Normungsaktivitäten auch im TC 60 weiter ausbauen und hat angekündigt, seinen Status im SC 2 von Beobachter- auf Teilnehmerstatus zu ändern, mit der Absicht, die Themenfelder Zahnradschmierung und Schmierstoffe, sowie Schnelllaufgetriebe neu zu besetzen.