Tipps für das erfolgreiche Indiengeschäft

Shutterstock

Die aktualisierte Fassung der VDMA-Publikation „Tipps für das erfolgreiche Indiengeschäft“ kann ab sofort angefordert werden.

Derzeit verläuft das Indiengeschäft für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau erfreulich. In den letzten drei Jahren legten die Lieferungen nach Indien kontinuierlich zu und erreichten 2018 ein Volumen von rund 3,6 Mrd. Euro. Dies entspricht einer Steigerung um rund 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit festigt Indien seine Position als zweitwichtigster Absatzmarkt in Asien. Die Aktivitäten der Regierung Modi, ein investitionsfreundlicheres Umfeld zu schaffen, scheinen Früchte zu tragen. Und die VDMA-Mitgliederversammlung in Indien im September 2018 in Pune zeigte deutlich, dass auch der lokale Maschinen- und Anlagenbau zuversichtlich ist und für 2019 mit zunehmenden Geschäftsmöglichkeiten rechnet. Für Unternehmen der deutschen Investitionsgüterindustrie, die ihre Präsenz insbesondere in Asien weiter ausbauen wollen, können sich somit in Indien auch weiterhin vielfältige Chancen ergeben.

Allerdings können sich beim Aufbau von deutsch-indischen Geschäftsbeziehungen durch die spezifische Landes-, Arbeits-, und Unternehmenskultur Schwierigkeiten ergeben. Darüber hinaus unterschätzen ausländische Investoren häufig die Besonderheiten des indischen Marktes.

Die VDMA-Publikation „Tipps für das erfolgreiche Indiengeschäft“ unterstützt Sie bei Ihrem Indien-Engagement und dient Ihnen darüber hinaus in einem nicht immer einfachen Umfeld als Orientierungshilfe.

Fundierte Kenntnisse und eine sorgfältige Vorbereitung bilden die Voraussetzungen, um Geschäftschancen zu erhöhen, bestehende Risiken zu mindern und somit den Erfolg in Indien nachhaltig zu sichern.

Die "Tipps für das erfolgreiche Indiengeschäft" können ab sofort in deutscher Sprache als PDF oder als Broschüre in der VDMA Außenwirtschaft angefordert werden. Außerdem kann die Publikation in englischer Sprache als PDF bestellt werden. Kostenfrei und exklusiv für VDMA-Mitglieder.

Ansprechpartnerin ist Dina Cabraja (dina.cabraja@vdma.org, Telefon 069 6603-1427).