Technische Interessenvertretung - Technologien nutzen, Standards schaffen

Alterfalter | Fotolia

Das aktive Setzen von Standards liefert – gerade in der exportorientierten Antriebstechnikbranche – einen signifikanten Beitrag zur wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Standardisierungsprojekte entstehen dabei aus der industriellen Praxis und unterstützen die Verbesserung bestehender und die Entwicklung neuer Produkte.

Normung und Standardisierung

Der Fachverband Antriebstechnik führt die Sekretariate von insgesamt 15 ISO- und DINNormungsausschüssen und bietet die Plattform zum Wissensaustausch für ehrenamtliche Experten aus Industrie und Wissenschaft.
Die enge Vernetzung mit der Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) gewährleistet die
Einbindung neuester Erkenntnisse aus der Forschung.

Ein Schwerpunkt der antriebstechnischen Normung ist der Nachweis der Tragfähigkeit von
Verzahnungen. Eine zentrale Rolle spielt die Normenreihe ISO 6336 „Calculation of load capacity of spur and helical gears“. Im Zuge der Überarbeitung der bestehenden Teile der ISO-6336-Reihe wurde die Aufnahme der Schadensarten Graufleckigkeit, Flankenbruch und Fressen eingeleitet.

Die Dokumente werden nun nach und nach als Technical Specifications veröffentlicht.
Dem Anwender liegen dann alle für die Zahnradtragfähigkeit relevanten Dokumente in einer Normenreihe vor. Für Kegelräder wird in Zukunft die gleiche Struktur in der ISO-10300-Reihe abgebildet.

Besonderes Augenmerk gilt der Graufleckigkeit. Aktuell wird erstmals ein Prüfverfahren zur
Graufleckentragfähigkeit von Schmierstoffen national genormt. Der „Graufleckentest“
ermöglicht die anwendungsgerechte Auswahl von ausreichend tragfähigen Schmierstoffen.

Insgesamt ist das Verständnis der Schadensmechanismen stark angewachsen. Dies hat dazu geführt, dass die internationale Terminologie von Schäden und Verschleißerscheinungen auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden muss.
Dem wird mit der ersten Überarbeitung der ISO 10825 „Gears — Wear and Damage to
Gear Teeth – Terminology“ seit 1995 Rechnung getragen.